KER-Logo
Hamburg-Logo

Willkommen beim Online-Angebot vom
Kreiselternrat 22

 

Auf dieser Seite können Sie die etwas älteren Artikel nochmal nachlesen...
(Einfach auf das entsprechend Kalenderjahr klicken...)

Berichte aus dem Jahr 2017

30.06.2017  -  19:16 Uhr
... er ist da ... der brandneue Ferienpass 2017...
Pünktlich vor den Sommerferien hat die Schulbehörde wieder den Hamburger Ferienpass mit vielen Veranstaltungen und Terminen für Kinder und Familien herausgegeben, die dieses Jahr "Balkonien" machen.
Ob Kultur, Natur und Umwelt, Spiel, Sport und Abenteuer, Computer und Experimente - da ist für jeden was dabei...
Alle Veranstaltungen sind vergünstigt oder sogar kostenlos und teilweise exklusiv für den Ferienpass entwickelt worden.
Sie finden das Heft und auch die Ausweiskarte zum Ausschneiden ab sofort im Downloadbereich unserer Homepage unter Aktuelle Dokumente!
Die Druckversion wird in den Schulen verteilt und liegt zusätzlich in den Jugendämtern, bezirklichen Kundenzentren, Öffentlichen Bücherhallen, allen Filialen von Budnikowsky und Heymann sowie im Jugendinformationszentrum (Dammtorstraße 14, 20354 Hamburg) zur Mitnahme bereit.

Berichte aus dem Jahr 2016

14.05.2016  -  20:07 Uhr
Ein runder Geburtstag! - Die Geschichte unserer Homepage...
Ein Kluger Mann sagte mal zu mir: “Eine Homepage ist niemals fertig!”, als wir uns damals im Vorstand Gedanken gemacht haben, ob wir uns auch in den “neuen Medien” präsentieren wollen bzw. überhaupt können würden. Das technische Verständnis von Web-Programierung, Scripten und Quell-Codes fehlten uns völlig und Ideen, was wir der Öffentlichkeit anbieten sollten und dieses entsprechend umsetzen könnten, waren auch eher dünn gesät...
Stand am Anfang nur die Idee als Projekt-Überschrift, wurde fleissig gelernt (... reichlich trocken, der Stoff ! icon_confused) und die ersten Themen/Rubriken (um)gesetzt, die auch heute noch die Kernbereiche unserer Homepage bilden: Aktuelles, Termine & Veranstaltungen, Informationen und  schulbezogene Broschüren zum download standen ab Mai 2006 zur Verfügung.
Heute weiß ich, und darf bestätigen: “Der kluge Mann von einst hatte völlig Recht!”, denn seit damals ist viel hinzu gekommen... Aus den anfänglichen 8 statischen Web-Seiten sind inzwischen 49, teils interaktive, Web-Seiten geworden... Unser Downloadbereich ist sehr umfangreich gewachsen, ein kleines Quiz, ein eMail-Verteiler, unsere “AküFi´s”, der dynamische Veranstaltungskalender, unser neuer Verleih-Service sowie ein umfangreicher interner Bereich für unsere Mitglieder und vieles mehr sind seitdem hinzugekommen... Da darf eine eigene Suchmaschine und eine Empfehlungsfunktion per eMail nicht fehlen... und wenn Sie, aufgrund eines Tippfehlers in der Adresse, eine Information mal  nicht finden, schüttet Ihnen unser Server sein Herz aus. icon_wink
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken - Unsere Homepage ist  gestern 10 Jahre alt geworden... Das heißt 10 Jahre lang haben Sie uns regelmäßig aufgerufen und besucht... Das heißt über 8.900 Besucher haben sich mind. 1x am Tag bei uns informiert und im Durchschnitt dabei 4,51 Seiten angeklickt, was einen Seitenaufruf von über 40.000 Seiten bedeutet...
Und wir freuen uns... auf die nächsten 10 Jahre... auf die großen Schallmauern von 10.000 Besuchern und 50.000 Seitenaufrufe - und noch mehr icon_biggrin...  auf viele interessante Informationen... und die Arbeit an der Homepage, um Ihnen stets aktuelles und interessantes anbieten zu können

In diesem Sinne: “Unsere Homepage ist noch lange nicht fertig icon_mrgreen !”

Herzlichst Ihr Admin icon_geek


28.01.2016  -  1:18 Uhr
Umgang mit traumatisierten Flüchtlingskindern
In ganz Deutschland haben sich viele Menschen aktiv eingebunden in die unterschiedlichsten Bereiche der Flüchtlingsarbeit. Auch in Schule ist das Einbinden der neuen Schüler hoch aktuell und wird von vielen haupt- und ehrenamtlichen Menschen begleitet. Doch wie begegnet man diesen Kindern, die oft so viel Schreckliches in ihrer alten Heimat und auf der Flucht erlebt haben? Diese Frage haben sich auch der Vorsitzende des Hamburger Kreiselternrates 22 (KER22), Herr Andreas Aleksander (Grundschule Goosacker) und seine Vorstandskollegen Herr Stephan Kalkreuter (Stadtteilschule Lurup)  und Herr Torsten Motel (Marion-Dönhoff-Gymnasium), gestellt. Um für diese sensible Arbeit besser vorbereitet zu sein haben sie im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Hamburger Westen, zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema „Traumasensible Arbeit mit Flüchtlingen“ eingeladen. Referentin war Frau Pia Heckel, Dozentin der Neurologie und Psychiatrie, sowie Fachberaterin des Institut für Psychotraumatologie Hamburg.
FluechtlingsveranstaltungSehr eindrucksvoll, und auch für Laien gut verständlich, referierte Frau Heckel über 90 Minuten vor 130 hoch interessierten Teilnehmern aus Eltern, Lehrer, Erzieher und anderen Interessierten. Zunächst wurde erklärt was ein Trauma überhaupt ist, und wie es sich bemerkbar machen kann. Hier reagiert jeder Mensch sehr individuell auf Erlebtes. Doch wie verhalte ich mich diesen Menschen gegenüber? Was kann ich sagen oder fragen? Im Alltag ist die Begegnung mit traumatisierten Menschen oft von Scheu geprägt. Eindrucksvoll schilderte Frau Heckel wie sich traumatische Erlebnisse im Kopf manifestieren, und dass gerade das ständige Wiederholen es für die Betroffenen noch schlimmer macht. Sie gab den Zuhörern ein Bild von einem Trampelpfad durch eine Landschaft mit der, je öfter man ihn geht, immer breiter und ausgetretener wird. Generell ist für traumatisierte Menschen die Begegnung wichtig. Auch für betroffene Kinder sind verbindliche Beziehungen der Schlüssel dazu Erlebtes, so gut es geht, hinter sich zu lassen und den Blick auf die eigene Zukunft zu richten. Frau Heckel wurde für die gelungene Darstellung mit lang anhaltenden ScheckuebergabeApplaus verabschiedet.
Der Eintrittspreis an diesem Abend lag im Ermessen der Teilnehmer und erzielte eine Gesamtsumme i.H.v. 531,20 €. Diese Summe ist vollständig bestimmt für die bildungsbezogene Arbeit mit Flüchtlingskindern im Gebiet des Kreiselternrat 22. Übergeben wurde ein Scheck in Höhe von 265,60 € von Herrn Aleksander auf der Sitzung des Luruper Forums am 27. Januar 2016 an das Lichtwark-Forum Lurup e.V. . Ebenfalls, mit der gleichen Summe, wird der Runde Tisch Blankenese zweckgebunden begünstigt.

Berichte aus dem Jahr 2015

25.09.2015  -  21:34 Uhr
Wir haben einen neuen Veranstaltungskalender...
Ab sofort können Sie sich an Veranstaltungen erinnern lassen, Termine an Freunde und Bekannte weiterempfehlen oder den Kalender nach ihren Kriterien durchsuchen bzw. weitere eingestellte Details wie z.B. Bilder oder Dateianhänge einsehen.

Dieses Jahr hat die Aktualität unserer Homepage leider etwas gelitten... - Wir geloben Besserung...!

Berichte aus dem Jahr 2014

09.10.2014  -  11:17 Uhr
Es ist vorbei...
Die Volksinitiative "G9-jetzt-HH" hat die Unterschriften-Abgabe für das Volksbegehren zur parallelen Einführung von G8 und G9 an Hamburgs Gymnasien (heute, 12:00 Uhr) abgesagt, da nur rd. 43.000 anstatt der nötigen 63.000 Unterschriften nicht ausreichend Stimmen zusammen kamen.
Lesen Sie mehr auf unserer G8/G9-Topthema-Seite.


17.09.2014  -  23:19 Uhr
Nun wird es ernst...
In der Diskussion um die Wiedereinführung von G9 geht es in die zweite Phase. - Ab morgen (also ab 0:00 Uhr) darf bzw. muß die Volksinitiative “G9-jetzt!-HH” mind. 62.732 !gültige! Unterschriften in 21 Tagen sammeln. Die Volksinitiative bekommt dabei richtig Gegenwind und  der Ton wird zunehmend rauer!
Wir haben Ihnen auf unserer Topthema-Seite “G8 vs.G9” viel Info-Material zusammengestellt, damit Sie sich selber ein Bild zu der Diskussion machen können...
G8 oder G9 - lesen Sie hierzu den Kommentar:
Klar wünschen sich alle Eltern, dass Ihr Kind von der Schule nicht gestresst wird, dass neben der Schule genügend Zeit für Hobbies und für seine Persönlichkeitsentwicklung bleibt. Da scheint es vordergründig nachvollziehbar, die Rückkehr zu G9 an den Gymnasien zu fordern.
Wie habe ich mich damals geärgert, als meine älteste Tochter unter den Folgen der zu kurz und schlecht geplanten Einführung von G8 zu leiden hatte. Damals hätte ich eine Forderung nach Rückkehr zu G9 sofort unterstützt!
Aber das ist zehn Jahre her! Seitdem ist G8 schrittweise verbessert worden und vor allem: Hamburg hat mit dem ‚Zwei-Säulen-Modell’ ein grundlegend anderes System im Bereich der weiterführenden Schulen etabliert. Dabei wird an den Gymnasien mit eher akademischem Lernen das Abitur nach 8 Jahren angestrebt, auf der anderen Seite steht die Stadtteilschule, in der beim Lernen der Praxisbezug stärker im Vordergrund steht, und an der die Schülerinnen und Schüler bei entsprechender Leistung nach 9 Jahren das Abi machen können. Auf diesem Weg erreichen viele den Abschluss Abitur, die...

Lesen Sie den ganzen Kommentar unter: www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DLP16.


20.08.2014  -  13:44 Uhr
Der neue Elternratgeber ist da - die neue aktualisierte Ausgabe 2014 können Sie in unserem Downloadbereich unter “Informationen aus der Schulbehörde” herunterladen.


15.08.2014  -  23:16 Uhr
Das neue Fortbildungsprogramm für Eltern in schulischen Gremien ist erschienen. Es bietet u.a. schulinterne Informationsveranstaltungen, regionale sowie zentrale Angebote für neu gewählte Elternvertreterinnen und Elternvertreter.
Sie können das Programm in unserem Downloadbereich unter “Aktuelle Dokumente” herunterladen.


22.06.2014  -  22:38 Uhr
Am 17.04. haben wir sie angekündigt und der Kammerjäger hat offenbar alle Käfer erfolgreich   verjagt...
Dürfen wir ihnen vorstellen: Unser kleines Wissensquiz - mit dieser kleinen “Mitmach-Seite” können Sie ganz unverbindlich ihr Wissen über “Schule und Elternmitwirkung” testen.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit diesem kleinen Gimmick icon_wink


19.06.2014  -  14:55 Uhr
Über 300 Anbieter organisieren mit weit über 600 Veranstaltungen und über 10.000 interessante und vielfältige Angebote für Hamburgs Kinder und Jugendliche in den Sommer- und Herbstferien. Der Ferienpass mit der Ferienzeitung bietet hier eine gute Orientierung“.

Der Hamburger Ferienpass wendet sich an Kinder und Jugendliche und bietet all jenen, die ihre Ferien in Hamburg verbringen oder nur kurz verreisen, eine bunte Palette unterschiedlicher Angebote.

Auf 128 Seiten präsentieren Jan und Jette, die beiden Maskottchen des Ferienpasses, in diesem Jahr wieder viele spannende Ferienaktionen. Ob Kultur, Natur und Umwelt, Spiel, Sport und Abenteuer, Computer und Experimente - Jan und Jette haben für alle unternehmungslustigen Mädchen und Jungen, aber auch für die ganze Familie wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Wie immer erstellt das Jugendinformationszentrum (JIZ) pünktlich vor den Sommerferien den aktuellen Ferienpass mit der großen Ferienzeitung und dem vielfältigen Programm für die Sommer- und Herbstferien.

Alle Veranstaltungen sind selbstverständlich vergünstigt oder sogar kostenlos oder ganz exklusiv für den Ferienpass entwickelt worden. Besonders günstige und kostenlose Angebote sind mit einem Sparschwein gekennzeichnet und Veranstaltungen, die in den Herbstferien stattfinden mit einem Herbstblatt. Das JIZ achtet sehr auf die Ermäßigungen und verhandelt in einzelnen Fällen die Preise nach. Es achtet auf eine sozial ausgewogene Mischung von kostenlosen, kostengünstigen und kostenintensiven Angeboten. Die kostenintensiven zeichnen sich aus durch mehrtätige, personal- und materialintensive sowie mehrtägiger Angebote.

Das kleine handliche Format der Ferienpasszeitung ist gut handhabbar und soll ein ständiger Begleiter während der Ferien sein.

Der Hamburger Ferienpass wird kostenlos abgegeben und erscheint in einer Auflage von 220.000 Exemplaren. Er wird nicht nur in den Schulen verteilt, sondern liegt auch in den Jugendämtern, Kundenzentren, Öffentlichen Bücherhallen, allen Hamburger Filialen von Budnikowsky und der Buchhandlung Heymann sowie im Jugendinformationszentrum zur Mitnahme bereit.

17.04.2014  -  20:29 Uhr
Endlich online...,
Der Relaunch ist erfolgt, und wir sind mit noch mehr Service für Sie da. Unsere Navigation haben wir nun in Hauptbereiche (obere Navigation) und Unterseiten (linke Navigation) unterteilt...
Dadurch ist es uns möglich Sie noch vielfältiger und besser zu informieren. Aus technischen Gründen müssen wir ihnen im Moment eine kleine “Mitmach-Seite” noch vorenthalten, aber sobald wir die dafür verantwortlichen “Käfer” verscheucht haben, werden wir Ihnen das Gimmick nachreichen...

Berichte aus dem Jahr 2013

11.07.2013  -  13:42 Uhr
Jedes Jahr taucht sie wieder auf…,
Die Frage: „Was habe ich für Rechte in der Schule, was muss ich tun?“
Diese Frage stellen sich viele Eltern, daher ist es Ziel dieser Veranstaltung, Möglichkeiten und Inhalte der Mitwirkung als Eltern(teil) eines Schulkindes in der Schule und der Klasse zu erhalten und Erfahrungen auszutauschen.

Zur unserer ersten Elternfortbildung möchten wir alle Eltern und Verwandte sowie Gäste einladen, zum Thema

„Elternmitarbeit in der Schule“
am Donnerstag, den 08. August 2013, um 19:30 Uhr

einladen. Den Ort entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender.

Die Veranstaltung dauert ca. 90 Minuten und wird referiert von erfahrenen Eltern der Hamburger Schullandschaft.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich - Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Berichte aus dem Jahr 2012

16.09.2012  -  01:02 Uhr
Die Elternkammer sucht neue Mitglieder
Nach drei Jahren ist es wieder soweit...
Das höchste Landesgremium der elterlichen Mitbestimmung im Schulleben unserer Kinder, die Elternkammer Hamburg (EKH), sucht für die nächste Amtszeit vom 01.01.2013 - 31.12.2015 neue Mitglieder.
Am 16.10.2012 wählt der Kreiselternrat 22 daher 2 neue Vertreter und mind. 3 neue Ersatzvertreter für die Elternkammer. Kandidieren kann jedes ER-Vollmitglied von einer unserer Mitgliedsschulen, nicht aber die Ersatzmitglieder.
Für die Arbeit in der EKH sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig, allerdings sollten Sie Interesse und Freude an der politischen Mitgestaltung der Hamburger Schullandschaft haben.
Für Fragen  rund um die Elternkammer steht Ihnen der Vorstand oder die aktiven EKH-Mitglieder unseres Kreises gerne Rede und Antwort - Nehmen Sie Kontakt auf...
Es gibt keine dummen Fragen; nur dumme Antworten icon_biggrin
Haben Sie Interesse an der aktiven Mitgestaltung der Hamburger Schulpolitik?
Dann füllen Sie den Bewerbungsbogen (Sie finden ihn in unserem Downloadbereich unter “Aktuelle Dokumente”) aus und senden ihn baldmöglichst an den Wahlausschuss zurück.
Als Kandidat bzw. Bewerber oder interessiertes Elternratsmitglied sind Sie zu unserer KER-Sitzung am 13.11.12 zur Vorstellung herzlich eingeladen. - Eine Einladung senden wir Ihnen nach Erhalt des Bewerbungsbogens bzw. auf Anfrage zu.


09.08.2012  -  10:26 Uhr
7. Klassen der Stadtteilschulen voller als erwartet
...so titelte das Hamburger Abendblatt gestern Morgen in seiner Ausgabe einen Bericht zur STS Goosacker Es geht darum, daß an dieser Schule die beiden siebten Klassen 3 bzw. 4 Schüler  mehr aufnehmen mussten als die im Schulgesetz festgeschriebenen max. 25 Schülerinnen und Schüler.
Das Problem:
Die Gymnasien dürfen ab Jahrgang 7 keine Schüler mehr wg. zu geringer Leistung abschulen, weshalb der Verdacht nahe liegt, daß die Schüler verstärkt nach Klasse 6 abgeschult werden. Eigentlich soll die STS Goosacker als vierzügige Schule geführt werden. Dieses ist aber derzeit aus Platzmangel nicht möglich, da auf dem Gelände der ehem. GHR-Schule auch die neu entstandene und eigenständige Grundschule Goosacker beheimatet ist und neben den mobilen Klassenräumen (Containerräume - welche den Platz für beide Schulen noch enger machen) für beide Schulen mehrere Klassen der STS Goosacker auf das benachbahrte Lise-Meitner-Gymnasium und (jetzt neu) die STS Bahrenfeld ausgelagert sind.
Die Lösung war denkbar einfach: "Da die Räumlichkeiten am Standort nicht ausreichen, wird die Schule künftig den Standort der beruflichen Schule H6 am Ohlenkamp in Groß Flottbek nutzen. Die Realisierung muss in enger Abstimmung mit der Schulentwicklungsplanung für berufliche Schulen erfolgen." ...So der Wortlaut des jetzigen Schulentwiklungsplans!
Aber: Hier hat die Behörde die Rechnung ohne den Wirt gemacht!
Zum einen steht die Berufsschule H6 (Ohlenkamp) nicht in der Administration der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), sondern der Unterbehörde "Hamburger Institut für berufliche Bildung" (HIBB), dessen Schulentwiklungsplanung um ca. ein Jahr versetzt ist, und zum anderen selbst aktiv Unterricht anbietet - also den vorhandenen Platz selbst benötigt.
Ergebnis:
Die Schule ist nun auf drei Standorte verteilt und (zumindest) die jetzigen 7. Klassen überfüllt (ob Gesetzeswidrig bleibt noch zu prüfen), was die Eltern stark verunsichert und die STS besonders schwächt und unattraktiv erscheinen lässt. - Siehe auch unsere Resolution vom 12.06.2012
Aus diesem Grund hat der Elternrat der STS Goosacker in einer kurzfristig angelegten Aktion heute auf dem Schulgelände eine mediengerechte Standort-Demo veranstaltet und dazu Vertreter von Funk, Fernsehen und Zeitung eingeladen.
Den Bericht des Hamburg-Journals (Ausstrahlung: 08.08.2012 ab 19:30 Uhr) können Sie unter www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/media/hamj21185.html  noch einmal nachschauen - Solange er verfügbar ist.

Berichte aus dem Jahr 2011

14.06.2011  -  20:30 Uhr
Ehrung 25 JahreIn 25 Jahren hat unser Mitglied W. Eis mit großem Engagement in mehreren Elternräten und Kreiselternräten zum Wohle der Schülerinnen und Schüler und deren Eltern gearbeitet und währenddessen die verschiedensten Ämter und Funktionen übernommen.
Er ist immer zuverlässig, in Konflikten konstruktiv und vermittelnd aufgetreten und er kann sehr gut kreativ im Team wirken. Seine positive, sachbezogene und anpackende Grundhaltung brachte viele gute Ideen und Projekte voran.
Darüber hinaus hat er sich stets auch zur Weiterentwicklung der jeweiligen Schule aktiv eingesetzt und ist bei Schülerinnen und Schülern, sowie den Lehrkräften sehr beliebt.
Als kleine Anerkennung für dieses vorbildliche Engagement überreichen Frau Goebel-Haertl von der Schulbehörde und Herr Aleksander vom KER22-Vorstand  die Ehrenamtsurkunde (Hamburger Nachweis). Mit dieser Ehrung hat Herr Eis nicht gerechnet und war daher sehr überrascht und gleichermaßen erfreut…
Neben der Urkunde, unterschrieben vom Schulsenator und Vorstand des KER22, hat der Kollege Eis ein etwas größeres Präsent zur Entspannung erhalten - Herzlichen Glückwunsch!


28.04.2011  -  18:11 Uhr
Von der Pressestelle der BSB haben wir heute folgenden wichtigen Hinweis per eMail erhalten:

Bildungs- und Teilhabepaket (Hartz IV): Antragsfrist für rückwirkende Leistungen bis 30.6.2011 verlängert

Wichtig: Rückwirkende Leistungen können Sie für den Zeitraum ab 1. Januar 2011 bei Ihrem zuständigen Jobcenter oder Fachamt beantragen. Entsprechend einer Ankündigung von Bundesministerin von der Leyen wird dies bis zum 30. Juni 2011 möglich sein: http://www.bmas.de/portal/51526/2011__04__21__bildungspaket__runder__tisch.html


Es gilt also nunmehr der 30.06.2011 als Stichtag!


22.04.2011  -  15:43 Uhr
Ab sofort steht ihnen in unserem Downloadbereich die Informationsbroschüre zum Bildungs- & Teilhabepaket, sowie die Antragsvordrucke für Klassenausflüge und -fahrten zur Verfügung.
Hinweis: Weitere Informationen finden Sie online hier: www.kreiselternrat22.de/link.php?id=LI03.


16.04.2011  -  18:13 Uhr
Ab dem kommenden Schuljahr (2012/2013) werden flächendeckend alle Grundschulen (mit wenigen Ausnahmen, die unter bestimmten Bedingungen ein Jahr später starten) zu Ganztagsschulen.
Sofern Ihre Schule nicht als offene, teilgebundene oder gebundene Ganztagsschule startet, sondern  eine Ganztagsschule nach den GBS-Modell wird bzw. ist, können Eltern ihre Kinder ab sofort bis zum 16. Mai 2012 hierfür anmelden.
Dieses ist in der “Kernzeit” (von 13 bis 16 Uhr) für Kinder der Klassenstufe 1 - 4 kostenfrei. Wenn ihr Kind in der Zeit vor 8 Uhr und/oder nach 16 Uhr und/oder in den Ferien betreut werden soll, ist hierfür eine Gebühr zu zahlen. Diese ist sozial gestaffelt und richtet sich nach der Familiengröße, dem Familieneinkommen und der Anzahl jüngerer Geschwisterkinder (die ebenfalls kostenpflichtig betreut werden sollen).
Sollten Sie noch Fragen zu GBS haben, wenden  Sie sich bitte an ihre Schulleitung  bzw.ihren Elternrat.
Alternativ können Sie sich auch beim SIZ  in der Hamburger Str. 129 persönlich informieren. Das SIZ ist telefonisch  unter 040-428 99-2211, per Fax unter 040-428 63-2728 oder  per eMail unter SchulInformationsZentrum@bsb.hamburg.de zu erreichen.
Die nötigen Antrags-Formulare können Sie sich selbstverständlich in unserem Downloadbereich unter “Aktuelle Dokumente” herunterladen und direkt am PC ausfüllen


01.04.2011  -  17:32 Uhr
Das lange Tauziehen der Bundesregierung  über die Leistungserhöhung von sog. Hartz IV-Empfängern hat seit ein paar Wochen ein Ende... Der Regelsatz wurde rückwirkend zum 01.01.2011 geringfügig erhöht und es wurde parallel ein Bildungs- & Teilhabepaket beschlossen!
Dazu  erhielten die Schulen und wir heute einem Rundbrief vom Schulsenator T. Rabe:
>> “Das neue Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung bietet seit dem 1.4.2011 Kindern und Jugendlichen aus Familien, die von staatlichen Leistungen leben, bessere Chancen. Die Freie und Hansestadt Hamburg stockt diese Bundesmittel erheblich auf, um allen betroffenen Kindern und Jugendlichen unbürokratisch und umfassend zu helfen. Mit unserem „Hamburger Bildungs- und Teilhabepaket“ wollen wir die Lage von rund 45.000 Schülerinnen und Schülern deutlich verbessern. ...
... stellen Bund und Hansestadt ab dem 1.4.2011 sicher, dass Schülerinnen und Schüler aus Familien, die staatliche Leistungen erhalten, kostenlos das schulische Mittagessen und im Bedarfsfall kostenlos eine HVV-Monatskarte bekommen. Darüber hinaus werden Klassenausflüge und Klassenfahrten übernommen, zudem gibt es pro Jahr 100 € Zuschuss für Schulbedarf wie Schulranzen, Stifte oder sonstiges Material. ...
...Ab dem 1.4. bekommen Schülerinnen und Schüler aus Familien, die staatliche Unterstützung erhalten, kostenlos außerunterrichtliche Förderangebote in der Schule, wenn ihr Lernerfolg gefährdet ist. ...
... In den nächsten Wochen wird die Schulbehörde in Abstimmung mit Ihnen die konkrete Ausgestaltung erarbeiten ...”

Gleiches gilt selbstverständlich auf für Kosten  und Aufwendungen in Sportvereinen!

Wichtig ist, dass bereits entstandene Kosten vom 01.01.2011 bis zum 31.03.2011
rückwirkend erstattet werden können, wenn Sie bis zum 30.04.2011 einen Antrag
bei der entsprechenden Behörde (Jobcenter oder Fachbehörde) stellen.



01.04.2011  -  12:55 Uhr
Seit Mittwoch ist es beschlossen: Die Entscheidung des Standortes der StS in Rissen ist gefallen.
Es werden zwei 5. Klassen sowie zwei 7. Klassen auf dem Gelände des Rissen eingerichtet. Die Begründung für diese Entscheidung fiel laut Schulbehörde aufgrund der sich abzeichnenden wachsenden GS Iserbarg und dem derzeitigen Raumangebot am Gymnasium.
Die Behörde erfüllt den Schulentwicklungsplan, der eine zweizügige Stadtteilschule in Rissen vorsieht. Somit ist eine adäquate Beschulung im Hamburger Westen für alle Schülerinnen und Schüler gewährleistet.


17.02.2011  -  12:25 Uhr
Durch eine Pressemitteilung der BSB wurde heute bekannt, daß die Schulbehörde nicht bis nach der Fertigstellung des Schulentwicklungsplanes abwarten will, sonderen bereits jetzt die Schulbau Hamburg mit der Planung und Durchführung von Um- und Neubaumaßnahmen an sieben Schulen in Hamburg beauftragt hat. In unserem Schulkreis  ist von diesen Maßnahmen die GS Wesperloh und die StS Lurup betroffen - Herzlichen Glückwunsch!
Alle anderen Schulen müssen leider weiterhin warten...

14.02.2011  -  22:48 Uhr
In einer Informellen, nicht öffentlichen Gesprächsrunde haben heute Abend Frau Göbel-Haertl & Herr Dr. Just  (Regionalen Schulaufsicht Altona) die “Arbeitsgemeinschaft STS Rissen”, den Vorstand des KER 22, sowie ER-Mitglieder der  umliegenden Schulen über den aktuellen Stand  der Anmeldungen für eine evt. (Dependance der) StS Rissen. Kurzes Fazit der Gesprächsrunde war:
-  Die STS Rissen wird vorauss. mit insgesamt 4 Klassen starten (2x5. / 1x6. / 1x7. Kl.)
-  Die STS Rissen wird in jedem Fall als Dependance der STS Blankenese in Rissen starten. Bei entsprechenden Anmeldezahlen in den nächsten Jahren, wird die Schule voraussichtlich eigenständig werden.
-  Die STS Rissen kann sowohl am Rissen, als auch an der GS Iserbarg entstehen.
   Eine Standortentscheidung ist aber von weiteren Faktoren abhängig und wird  frühestens im April 2011 fallen.


19.01.2011  -  09:53 Uhr
“4. Klasse - und dann? Stadtteilschule - wie geht das?”
AG_STS_Rissen_-_11-01-18Unter diesem Motto hat die “Arbeitsgemeinschaft STS Rissen” gestern Abend zu einer Informationsveranstaltung in das Gemeindehaus der Johannes-Kirche Rissen geladen.
Hauptthema neben den Informationen über den Inhalt und dessen Abläufe der neuen Schulform war auch, ob und wo in Rissen ein weiterer Standort für eine Stadtteilschule gebraucht wird, da die nächste Stadtteilschule ca. 5,5 km entfernt ist. Referiert wurde die Veranstaltung von Herrn Morgenroth-Marwedel (STS Blankenese, SL). Unterstützt wurde er dabei von Behördenvertretern, die sich insbesondere den Fragen des Publikums stellten.
Als Fazit der Veranstaltung, haben dabei neben den ”Informationen zur Schullaufbahn” viele der über 100 Besucher mit nach Hause genommen, daß die Behörde, wenn überhaupt, eine Zweigstellenlösung der STS Blankenese an dem Standort des Rissen favorisiert, wobei die vorherschende Meinung aus dem Publikum eine eigenständige Stadtteilschule in den leer stehenden Räumen der Grundschule Iserbarg ist. Bevor aber über weitere Details gesprochen und diskutiert werden kann, müssen wir erst den Anmeldezeitraum in der ersten Februarwoche abwarten!


12.01.2011  -  10:27 Uhr
Veermoor_Lichterkette_1”Lurup braucht Veermoor!”
...mit diesen und vielen weiteren Sprüchen wie zum Beispiel “Wo sollen wir hin?” (Ausspruch einer 6. Klasse), “Warum wird Veermoor geschlossen, wenn in Lurup Klassen- räume fehlen?”, oder “Veermoor – eine echte Stadtteilschule in Lurup” haben Schüler, Lehrer und Eltern heute morgen gegen die geplante Schließung der Schule Veermoor demonstriert.
Die Haupt- & Realschule sollte im Zuge der Schulreform zuerst mit der benachbarten Grundschule Franzosenkoppel als gemeinsame “Primarschule Franzosenkoppel / Veermoor” (4x Kl. 0-6) fusionieren. Die Primarschule wurde aber am 18.07.2010 durch den Volksentscheid gekippt. In Folge dessen, wurde von der Schulbehörde die Anweisung erlassen, alle fusionierten Grundschulen wieder zu entfusionieren.
Da gleichzeitig aber alle Haupt- & Realschulen, Gesamtschulen & Aufbaugymnasien zu Stadtteilschulen reformiert wurden und es daher auch keine “Haupt- & Realschule Veermoor” mehr gibt, wird diese Schule, dem Behördenwillen nach, geschlossen...
>> ”Eine solche Vorgehensweise ist ein Unding und für uns nicht nachvollziehbar!” so Andreas Aleksander, Vorstand des Kreiselternrats “... Wir rechnen im Sommer mit über 170 Schülern der neuen 5. Klassen, die keine Schule in mittelbarer Umgebung finden werden, da durch den Volksentscheid von den bisher 21 Klassen an 5 Schulen nur noch 13 Klassen an 2 Schulen in Lurup/Osdorf übrigbleiben! Die unterschiedlichen Klassenfrequenzen können diesen Effekt zwar leicht abmildern, aber auf keinen Fall kompensieren!”.
Veermoor_Lichterkette_2>> “Die Schule leistet seit Jahren hervorragende und immer wieder premierte pädagogische & berufsvor- bereitende Arbeit und ist eine von wenigen Schulen, die immer wieder Schüler aus Platzmangel abweisen mussten!” sagte
der Schulleiter Wolfgang Deppe “... und das ohne eigenen Grundschulbetrieb!”
Über 250 Demonstranten (fast) jeder Altersgruppe haben der drohenden Schließung der Schule die Stirn geboten. Vorausgegangene Aktionen waren u.a. eine Unterschriftenaktion der Schüler mit knapp 1000 Unterschriften (in 2 Wochen) aus dem Stadtteil, Gespräche mit Vertretern aus  Politik und der Schulbehörde... Weitere Aktionen sind geplant!


03.01.2011  -  09:43 Uhr
Die “Stadtteilschule Luruper Hauptstraße / Am Altonaer Volkspark” heißt ab sofort “Stadtteilschule Lurup”.
Die beiden Schulen wurden anläßlich der Schulreform zusammengelegt und ergaben somit diesen langatmigen Namen... Der neue Name ist jetzt viel leichter zu merken und zu benennen. Der Inhalt und die Qualität bleibt aber unverändert auf hohem Niveau und wird stetig ausgebaut und verbessert..

Berichte aus dem Jahr 2010

26.11.2010  -  19:45 Uhr
Vom 24. bis 26. November drehte sich in Hamburgs Schulen alles um das Thema Klimaschutz: vom Klima-Schülergipfel, über viele Aktionen in Schulen bis hin zur Vergabe der Hamburger Klimabären und erstmals der Gütesiegel „Klimaschule“ durch Staatsrat Christian Maaß, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.
Wir gratulieren u.a. den Schulen Goethe-Gymnasium und dem Lise-Meitner-Gymnasium für den Hamburger Klimabären 2010
und u.a. den Schulen Geschwister-Scholl-Stadtteilschule  und Lise-Meitner-Gymnasium für das Gütesiegel „Klimaschule“
Ausgezeichnet wurden 10 Schulen mit dem Hamburger Klimabären, die gute Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt haben und  19 Hamburger Schulen für ihr hohes Engagement einen schuleigenen Klimaschutzplan zu entwickelt, der nun in die Umsetzung geht.


18.07.2010  -  23:01 Uhr
alea iacta est ... Die Würfel sind gefallen!

Monatelang wurde in Hamburg erbittert diskutiert und gekämpft. Die Lager konnten nicht gespalter sein als zu der Frage, ob die Schulreform vollständig mit Verlängerung der Primarschule (Grundschule) und dementsprechender Verschiebung des Elternwahlrechts erfolgen soll, oder als eher Lightversion ohne Primarschulverlängerung...

Heute war der Tag der Entscheidung!
Alle wahlberechtigten Bürger konnten entweder per Briefwahl oder persönlich in einem der 201 Wahllokale vor Ort ihr(e) Kreuzchen machen.

Das Ergebniss steht nun fest:
Die Initiative "Wir wollen lernen!" hat das Quorum mit  276.304 "Ja"-Stimmen überschritten, die Bürgerschaft hat das Quorum mit  218.065 "Ja"-Stimmen nicht erreicht...
Die Primarschule wird nicht bis Klasse sechs verlängert !!!


Hier sind die Ergebnisse des vorläufigen amtlichen Endergebnisses:

Abstimmungsstatistik                                   Anzahl                 Prozent
Abstimmungsberechtigte                            1.251.686
ausgezählte Stimmzettel                                492.057
darunter per Brief                                          427.390

Vorlage der Volksinitiative “Wir wollen lernen!”
Ungültige Stimmen                                          15.660                          3,2
Gültige Stimmen                                            476.397                      100,0
“JA”-Stimmen                                                276.304                       58,0
“NEIN”-Stimmen                                           200.093                       42,0

Vorlage der Bürgerschaft:
Ungültige Stimmen                                          13.003                          2,6
Gültige Stimmen                                            479.054                      100,0
“JA”-Stimmen                                                218.065                        45,5
“NEIN”-Stimmen                                           260.989                        54,5
Auszählungsstand: 618 von 618 (Stand: 22:50 Uhr)

Download als PDF-Datei: sortiert nach:
Stadt: www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DL102
Bezirke: www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DL101
Wahllokale: www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DL103
Quelle: Statistikamt Nord: www.statistik-nord.de/wahlen/wahlen-in-hamburg/volksentscheide/2010/


20.04.2010  -  14:02 Uhr
Die KESS-Studie untersucht Kompetenzen und Einstellungen von Schülerinnen und Schülern (KESS) als Längsschnittstudie, indem die Lernstände und die Leistungsentwicklung eines gesamten Schülerjahrgangs in den Kompetenzdomänen Leseverständnis, Mathematik, Englisch, Orthografie und in den Naturwissenschaften untersucht werden.
Die ganze KESS8-Studie können Sie hier downloaden: www.kreiselternrat22.de/downloads/aktuell/KESS8-Studie.pdf


09.04.2010  -  19:51 Uhr
Auf  Diskussionsveranstaltungen in den einzelnen Schulen können sich alle Eltern über den Ist-Zustand der Reform informieren und  noch offene Fragen stellen.
Die Veranstaltungen, die  von den Schulen in unserem Kreis veranstaltet werden, können Sie in unserem Terminkalender einsehen.
Die Powerpoint-Präsentation zu den Veranstaltungen können Sie hier als PDF downloaden: www.kreiselternrat22.de/downloads/aktuell/Schulreform_in_der_Praxis-PPT.pdf

Berichte aus dem Jahr 2009

18.09.2009 - 12:17 Uhr
Bildungssenatorin Christa Goetsch überreichte in der Fridtjof-Nansen-Schule im Rahmen des JeKi-Projektes (“Jedem Kind ein Projekt”) eine Geige, eine Gitarre in Kindergröße, eine Trompete und ein Elektro-Piano an die Schüler der zweiten Klassen. Das Projekt hat das Ziel, jedes Kind an die Musik heranzuführen. Neben den neuen Instrumenten werden zusätzliche Honorarkräfte den Musikunterricht begleiten.
Neben der Fridtjof-Nansen-Schule haben heute weitere 60 Schulen neue Musikinstrumente erhalten. Goetsch-FNSIm Finanzhaushalt sind insgesamt 2,6 Millionen Euro für "JeKi" vorgesehen.

... Und wie zufällig haben sich dabei heute morgen einige Eltern von Luruper SchülerInnen getroffen, die für die Einrichtung einer Oberstufe an der Stadtteilschule in Lurup sind... Welch' ein Zufall! Da   kam Frau Goetsch vorbei und hatte kurz ein Ohr für die verunsicherten Eltern!



17.07.2009  -  09:31 Uhr
Das Gymnasium Willhoeden heißt ab sofort “Marion-Dönhoff-Gymnasium“
In einem Festakt  wurde unsere Schule in Marion-Dönhoff-Gymnasium umbenannt. Anschließend wurde dieses Ereignis mit einem großen Schulfest mit vielen Attraktionen gefeiert.


17.05.2008  -  10:31 Uhr
Mit einer ganz neuen “Transparenz für die Öffentlichkeit” will die neue Schulsenatorin  C. Goetsch die Arbeit in der Schulbehörde sehr offen gestalten.
Mit dem ersten Schulbrief und neuen Internet-Seiten ist ein guter Start hierzu geschaffen worden.

30.06.2008  -  18:36 Uhr
     Update: Der zweite Schulbrief ist mit Anlage erschienen - Wir werden die beiden und zukünftige
     Schulbriefe in einer Zip-Datei zusammenfassen.
27.08.2008  -  21:22 Uhr
     Update: Der dritte Schulbrief  ist erschienen.
23.09.2008  -  20:12 Uhr
     Update: Der vierte Schulbrief mit Anlage ist erschienen.
14.01.2009  -  19:56 Uhr
     Update: Der fünfte Schulbrief ist erschienen.
03.02.2009  -  00:12 Uhr
     Update: Der sechte Schulbrief ist erschienen.
23.03.2009  -  13:48 Uhr
     Update: Der siebte Schulbrief ist erschienen.
16.04.2009  -  23:04 Uhr
     Update: Der achte Schulbrief ist erschienen.
07.07.2009  -  17:46 Uhr
     Update: Der neunte Schulbrief ist erschienen.
14.09.2009  -  14:14 Uhr
     Update: Der zehnte Schulbrief ist erschienen.
02.11.2009  -  16:41 Uhr
     Update: Der elfte Schulbrief ist erschienen.
03.03.2010  -  19:23 Uhr
     Update: Der zwölfte Schulbrief ist erschienen.
03.06.2010  -  14:20 Uhr
     Update: Der dreizehnte Schulbrief ist erschienen.
Download Schulbriefe: www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DL104


15.05.2009  -  10:19 Uhr
Die Regionalen Schulkonferenzen sind zuende!
In 5 Runden haben 22 regional gebildete Schulkonferenzen in ganz Hamburg viel Arbeit und Mühen gesteckt um die bestmöglichsten Vorraussetzungen und  Bedingungen für die geplante Schulreform zu entwickeln. Damit wurden  erstmals regionale Umstände vor der Schul-Standortplanung in Betracht bezogen und der Behördenleitung zur Entscheidungshilfe übergeben.
Die Ergebnisse der in unserem Schulkreis gebildeten Schulkonferenzen geben wir hier zum Download bereit:
     Empfehlung RSK 5 (Lurup / Osdorf): www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DL01
     Empfehlung RSK 6 (Blankenese / Nienstedten / Rissen): www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DL02
     Empfehlung RSK 7 (Othmarschen / KleinFlottbek / Alt-Osdorf): www.kreiselternrat22.de/download.php?id=DL03
Mit freundlicher Genehmigung der BSB - © 2009



Translate this Site:

Diese Seite

Geben Sie uns

Suche:

© 2006 - 2018 Kreiselternrat 22
OK

Hinweis: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung